Das war die Windautaler Radlrallye 2021

"Endlich wieder Rennen fahren! Und was für eins!"

Das Mountainbike-Sprintrennen des KitzAlpBike-Festivals hat es schon seit Anbeginn an in sich. 2021 stand jedoch nochmal in einem ganz besonderen Licht: Nach einem Jahr Zwangspause und vielen Corona-Lockdownmonaten war die 8. Windautaler Radlrallye dieses Jahr für viele Fahrer und Fahrerinnen die erste Möglichkeit, mal wieder aktiv bei einem Rennen dabei sein zu können. Und dann ließen sich alle bereits am Start anmerken: Beste Laune. Vorfreude pur und Motivation bis in die Haarspitzen. Die ganz besondere Ausgabe des Windau-Sprints konnte also losgehen.

KitzAlpBike - Windautaler Radlrallye 2021

"Endlich wieder!" hieß das Motto der diesjährigen Eröffnungsveranstaltung des 25. KitzAlpBike-Festivals.

Mit am Start waren natürlich wieder Top-Teilnehmer:innen in allen Altersklassen sowie die Favoriten der letzten Jahre. Trotzdem: Coronabedingt war doch Vieles anders, als sonst. So musste das Teilnehmerfeld (verordnungsbedingt) auf nur 50 Starter limitiert werden. Weitere Sicherheitsvorkehrungen mussten ebenfalls eingehalten werden, um der Kontrolle durch die örtliche Polizei stand halten zu können. (Maskenpflicht am Startplatz bis kurz vor dem Startschuss, Bodenmarkierung, um genügend Abstand einhalten zu können, etc.) "Klein aber fein, also", so heißt es immer. Doch so eine hohe Lizenzfahrerdichte wie dieses Jahr, gab es noch nie. Spannung war quasi schon an der Startlinie vorprogrammiert.

Spannend bis ganz zum Schluss

Das gesamte Feld blieb lange zusammen - sehr lange sogar. Es wurde taktiert. Es wurde gelauert. Erst ca. 5 Kilometer vor dem Ziel zog sich das Feld langsam auseinander und die ersten Ausreißer versuchten ihr Glück, an der nun stetig ansteigenden Strecke.
Mit einer Zeit von 27 Minuten und 39,55 Sekunden gewann der Finne, Toni Tähti (1993), nur rund sechs Sekunden vor Robert Berger (AT)und Jordan Haarpaintner (GER) die Gesamtwertung der Herren. Bei den Damen ging die jüngste Starterin(1998) als erstes über die Ziellinie. Katja Neuner (AT) absolvierte die 14,25 Kilometer, gesprickt mit 321 Höhenmeter und unzähligen Kurven, in einer fabelhaften Zeit von 29 Minuten und 40,85 Sekunden. Die Plätze 2 und 3 gingen an Alina Reichert (AT) und an die bisherige Seriensiegerin, Manuela Hartl (AT).

Erst die Arbeit ...

Ja, es ist wirklich Arbeit pur. Glaubt man den Teilnehmern, hat das Sprintrennen ins Windautal etwas ganz Eigenes, das es so nur ganz selten gibt. Es ist eine Kombination aus unzähligen Kurven, bis auf wenige Ausnahmen nur leichte Anstiege, die gegen Ende des Rennens immer größer und zehrender werden und es ist die dauerhafte Maximalbelastung, mit der die Sprinter teilweise mehr als 30 Minuten auf dem Weg sind. Dass die Damen und Herren dabei durch einen der schönsten Flecke dieser Region strampeln, bleibt dabei nur eine Randerscheinung. Aber wie heißt es so schön? Dort wo es schöner ist, fährt sichs auch besser...

Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2021

Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2021
Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2021

So war das Sprintrennen am Samstag, den 26. Juni 2021. Alle Ergebnisse der Altersklassen, die Gesamtwertung, den Team-Bewerb und die Auslosung der Tombola finden Sie hier!

Mehr

... und dann das Vergnügen

Ziel des Rennens ist die Gamskogelhütte auf rund 1.100 Höhenmetern - eigentlich beschaulicher Ausflugsgasthof für Genussradler - heute das willkommene Ziel für alle Starterinnen und Starter bei der 8. Windautaler Radlrallye. Spätestens nachdem man sich von den Strapazen erholt hat, kann man dann auch die wunderschöne Landschaft und das gemütliche Ambiente der "Gams" genießen. Frische gegrillte Hendl und kühle Getränke werden gerne angenommen, um die Kraftspeicher wieder auf zu füllen. Ja. Das ist war sie auch dieses Jahr wieder: Die Windautaler Radlrallye 2021.

Wir bedanken uns, als Veranstalter, recht herzlich bei allen Damen und Herren, die sich wieder durch die Windau gequält haben, um die alljährliche Eröffnung des KitzAlpBike-Festivals erneut zu so einem unvergesslichen Erlebnis werden zu lassen. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.
Noch mehr tolle Bilder und einen weiteren Bericht gibt es auch bei unserem Medienpartner von Bikeboard.at! Schaut mal rein!

Erweiterte Unterkunftssuche