Das war die Windautaler Radlrallye 2019

"Es ist nur ein Rennen - aber was für eines!"

Das Sprintrennen ist hart. Härter als so manches andere Rennen. Aber am Ende auch gemütlicher als viele andere Bewerbe. So beschreiben die Teilnehmer die Windautaler Radlrallye immer wieder. Mit 14,21 Kilometern Länge und 321 Höhenmetern gehört die Strecke sicherlich nicht zu den schwierigsten. Die unzähligen Kurven und die einzigartige, landschaftliche Kulisse machen das Rennen aber zu etwas ganz Besonderem.

Das war die Windautaler Radlrallye 2019

Bereits zum 7. Mal gabe es in Westendorf ein besonderes Rad-Highlight auf alle Mountainbike-Freunde: Die Windautaler Radlrallye.

Bei den Herren setzte sich auch dieses Jahr Vorjahressieger Georg Unterrainer durch. Er verwies seine Kontrahenten Benjamin Schweinester und Dominik Schwaiger mit einer Zeit von 28 Minuten, 41,55 Sekunden auf die Plätze und sicherte sich damit erneut den Gesamtsieg der Windautaler Radlrallye - und dadruch ein Preisgeld in Höhe von € 300,-.
Bei den Damen strahlte am Ende ebenfalls die Vorjahressiegerin wieder vom höchsten Platz des Podestes. Manuela Hartl lieferte sich lange Zeit ein spannendes Rennen mit Tina Kindlhofer und Sarah Gogl. Sie erreichte am Ende dann doch mit 26 Sekunden Vorsprung in einer Zeit von 31 Minuten, 7,85 Sekunden als erste Dame die Ziellinie und sicherte sich dadurch den Gesamtsieg bei den Frauen.

Unglaublich intensiv

"Es gibt kaum eine vergleichbare Radveranstaltung, wie die Windautaler Radlrallye. Meistens sind die meisten Fahrer gleich nach dem Rennen wieder weg. Nicht so hier: Bei der Gamskogelhütte ist es anschließend richtig gemütlich, mit guter Musik, gutem Essen und netter Gesellschaft", so einer der Teilnehmer nach dem Rennen.

Gleichzeitig wird von den Fahrern immer wieder betont, wie anstrengend das Sprintrennen doch sei. Unzählige enge Kurven, eine stetig steigende Strecke und harte Konkurrenz geben den Fahrern keine Gelegenheit, auch nur eine Sekunde durch zu atmen. Und trotzdem schaffen die Sprinter die Strecke beinahe schneller, als so manche Autofahrer. An den Streckenrekord (26:30,09) von 2017 kam seitdem aber kein Teilnehmer mehr heran.

Landschaftlich ein Traum

Die Strapazen täuschen ein wenig über die geniale Kulisse des Rennens hinweg. Mehr als die Hälfte der Wegstrecke führt durch das Windautal - ein Almgebiet, welches es heute nur noch selten gibt. Nicht umsonst wird die "Windau" auch gerne als Naturjuwel bezeichnet. Und auch das Ziel, der Ausflugsgasthof "Gamskogelhütte" liegt mit seinen knapp 1.100 Metern Seehöhe beinahe malerisch gelegen.

Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2019

Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2019
Ergebnisse der Windautaler Radlrallye 2019

So war das Sprintrennen am Samstag, den 22. Juni 2019. Alle Ergebnisse der Altersklassen, die Gesamtwertung, den Team-Bewerb und die Auslosung der Tombola finden Sie hier!

Mehr

Und dann wird's gemütlich ...

Sicherlich tragen auch die Wirtsleute, die Musik und das urige Ambiente zum großen Erfolg der Windautaler Radlrallye bei. Kaum eine Radveranstaltung klingt so gemütlich und gesellschaftlich aus, wie die Windautaler Radlrallye. Am Ende zeigen sich alle Teilnehmer absolut begeistert von diesem Format und freuen sich schon auf das nächste Jahr.

Erweiterte Unterkunftssuche